Sonntag, 13. Mai 2018

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 13. Mai 2018

Polizeimeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 13. Mai 2018
Junger Mann wird durch unbekannte Täter verletzt
MEMMINGEN. Am 13.05.2018, gegen 03:20 Uhr, lief ein junger Mann zu Fuß nach Hause. Im Bereich der Gaswerkstraße / Schießstattstraße in Memmingen wurde er von einer Gruppe von ca. 5 bis 6 Personen südländischer Erscheinung angepöbelt und geschlagen. Der junge Mann wurde dadurch leicht verletzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Memmingen unter Tel. 08331/1000 zu melden. (PI Memmingen)
Anzeige
Schwerverletzter nach Unfall in Westernach
WESTERNACH. Am frühen Samstagnachmittag fuhr ein 62-jähriger Mann mit seinem Pedelec auf der Jägerstraße in Westernach. Beim Überqueren einer Kreuzung nahm er einem von rechts kommenden Pkw-Fahrer die Vorfahrt, dabei wurde der Zweiradfahrer ungebremst von dem Auto erfasst. Er musste aufgrund seiner Verletzungen mit dem Rettungswagen in die Notaufnahme nach Mindelheim gebracht werden. Dadurch dass der Mann einen Fahrradhelm trug, wurden schwerwiegende Verletzungen verhindert. Der 18-jährige Fahranfänger blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 6.000 Euro. (PI Mindelheim)

Cannabis-Plantage aufgefunden
BAD WÖRISHOFEN. Am 13.05.2018, gegen 01:00 Uhr wurde ein Pkw auf der Staatsstraße 2015 einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte beim 20-jährigen Beifahrer aus dem Unterallgäu eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes konnten weitere Betäubungsmittel sowie eine Plantage für die Aufzucht von Cannabispflanzen festgestellt werden. Der Mann muss mit einer Strafanzeige wegen Anbaus sowie dem Besitz von Betäubungsmitteln rechnen. (PI Bad Wörishofen)
Anzeige
Nackter Mann läuft durch Bad Wörishofen
BAD WÖRISHOFEN. Am 12.05.2018, gegen 16:00 Uhr, gingen mehrere Mitteilungen bei der Polizeiinspektion Bad Wörishofen ein, dass ein nackter Mann durch die Stadt laufen soll. Der 83-jährige Mann konnte an seiner Wohnanschrift angetroffen werden und wurde darüber belehrt, dass er das zu unterlassen hat. Zwei Stunden später ging der Mann jedoch erneut nackt vor die Türe und löste einen erneuten Polizeieinsatz aus. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen und muss nun mit einer Strafanzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses rechnen. (PI Bad Wörishofen)

Beim Ausscheren Pkw übersehen - Zwei Verletzte und hoher Sachschaden
MEMMINGEN. Am Freitagnachmittag kam es auf der A7 Richtung Kassel zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein 69-jähriger Fahrer eines Renault wollte kurz nach der AS Memmingen-Süd einen Sattelzug überholen und übersah beim Ausscheren einen Mazda, der auf dem linken Fahrstreifen unterwegs war. Der 37-jährige Fahrer des Mazda konnte einen Zusammenstoß mit dem Renault durch eine Vollbremsung und ein Ausweichmanöver verhindern, kam dadurch allerdings ins Schleudern und kollidierte seitlich mit dem Sattelzug. Im Anschluss prallte der Pkw auch noch in die Mittelschutzplanke. Der 37-jährige Fahrer und sein 8-jähriger Sohn wurden mit leichten Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus verbracht, seine Ehefrau, sowie die Insassen des Renault und der Fahrer des Sattelzuges blieben unverletzt. Der Mazda musste abgeschleppt werden. Zur Unfallaufnahme wurde der Verkehr über den rechten Fahrstreifen geleitet. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 19.000 Euro. (APS Memmingen)
Anzeige
Kleintransporter fährt Pkw im Stau auf – vier Verletzte
MEMMINGEN. Am Freitag, 11.05.18, gegen 14.30 Uhr, staute sich der Verkehr auf der A 96, zwischen der Anschlussstelle Aitrach und dem Autobahnkreuz Memmingen, vor der dortigen Baustelle, in Fahrtrichtung München. Die 24-jährige Lenkerin eines Kleintransporters erkannte die Situation zu spät und fuhr einem vor ihr bremsenden Pkw auf. Während die Unfallverursacherin unverletzt blieb, klagten alle vier Pkw-Insassen über Nackenschmerzen und mussten ärztlich versorgt werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt ca. 8.000 Euro. Gegen die 24-jährige Frau wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (APS Memmingen)

Zum Überholen ausgeschert und Pkw übersehen – zwei Verletzte
MEMMINGEN. Ebenfalls am Freitag, 11.05.18, gegen 14.45 Uhr, ereignete sich ein weiterer Verkehrsunfall, bei welchem zwei Personen leicht verletzt wurden. Ein auf der A 7 in Richtung Ulm fahrender, mit zwei Personen besetzter Pkw aus Frankreich, zog kurz nach der Anschlussstelle Memmingen-Süd auf die Überholspur, um einen vor ihm fahrenden Sattelzug zu überholen. Dabei dürfte der 69-jährige Franzose kaum schneller als 70 km/h gewesen sein. Er übersah den von hinten herannahenden, mit drei Personen besetzten Pkw bzw. schätzte dessen Geschwindigkeit falsch ein. Um ein Auffahren zu vermeiden, bremste der 36-jährige Fahrzeugführer stark ab und wich gleichzeitig nach links aus. Hierbei geriet er ins Schleudern und prallte in die linke Seite des Sattelaufliegers. Eine Berührung mit dem französischen Pkw fand nicht statt. Das Fahrzeug des 36-Jährigen fuhr noch gegen die Mittelschutzplanke und blieb dort total beschädigt stehen. Der Pkw-Lenker und der hinter ihm sitzende 8-jährige Sohn wurden leicht verletzt ins Klinikum Memmingen eingeliefert, konnten aber wenig später schon wieder entlassen werden. Das französische Ehepaar und der Lenker des Sattelzuges kamen mit dem Schrecken davon. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 19.000 Euro. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr von der Feuerwehr Memmingen auf der rechten Spur vorbeigeleitet. Den 69-jährigen Unfallverursacher erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung. (APS Memmingen)
Anzeige
Pkw-Lenker wird erst genötigt, dann bedroht
WOLFERTSCHWENDEN. Am Freitag, 11.05.18, erschien ein 57-jähriger Mann bei der Autobahnpolizei Memmingen und erstattete Strafanzeige gegen einen noch unbekannten Fahrzeuglenker. Der Geschädigte gab an, gegen 14.15 Uhr den Baustellenbereich der A 7, zwischen Bad Grönenbach und Woringen, in Richtung Memmingen befahren zu haben. Dort ist Überholverbot angeordnet. Da der Anzeigeerstatter einen Sicherheitsabstand zur rechten Leitplanke halten wollte, sei er etwas mittig gefahren, so dass der nachfolgende Pkw keinen Platz zum Überholen gehabt hätte. Durch dichtes Auffahren und Hupen wollte der Fahrer des roten Dacia den Anzeigeerstatter dazu bewegen, Platz zu machen, was er aber nicht tat. An der Anschlussstelle Memmingen-Süd fuhren beide dann ab und kamen an einer roten Ampel nebeneinander zum Stehen. Nun stieg der Unbekannte aus und bedrohte den 57-Jährigen in einem kurzen Streitgespräch verbal. Anschließend fuhr der Geschädigte direkt zur Autobahnpolizei, um Anzeige zu erstatten. Da er sich das Kennzeichen des Kontrahenten merken konnte, dürfte der verantwortliche Fahrzeugführer bald zu ermitteln sein. Ein Strafverfahren wegen Nötigung im Straßenverkehr und Bedrohung wurde eingeleitet. (APS Memmingen)

Fahrstreifenwechsel führt zu Auffahrunfall
ILLERTISSEN. Am Samstag, 12.05.18, gegen 23.45 Uhr, befuhr ein 47-jähriger Pkw-Lenker die A7 in Richtung Ulm. Auf Höhe der Anschlussstelle Illertissen wollte er einem auf die Autobahn auffahrenden Fahrzeug Platz machen und wechselte deshalb auf die Überholspur. Dabei schätzte er offensichtlich die Geschwindigkeit eines herannahenden Pkw falsch ein, wodurch dessen 22-jähriger Fahrer, trotz Vollbremsung, ein Auffahren nicht mehr vermeiden konnte. Das unfallverursachende Fahrzeug blieb auf der Überholspur liegen und musste, wie auch der Pkw des 22-Jährigen, abgeschleppt werden. An beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Der 47-Jährige muss nun mit einem Verwarnungsgeld rechnen. (APS Memmingen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen