Dienstag, 29. Mai 2018

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 29. Mai 2018

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 29. Mai 2018
Verkehrsunfall mit Personenschaden
BIESSENHOFEN. Am 28.05.2018 gegen 16:45 Uhr ereignete sich in der Füssener Straße ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Hierbei fuhr ein 44-jähriger Rollerfahrer auf einen stehenden Pkw auf, prallte mit seinem Kopf gegen das Fahrzeugheck und blieb verletzt am Boden liegen. Für die polizeiliche Unfallaufnahme musste eine Fahrspur der Füssener Straße gesperrt werden, wodurch der Verkehrsfluss eingeschränkt wurde. Der verletzte Rollerfahrer wurde in ein Krankenhaus verbracht. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
Betäubungsmittel sichergestellt
FÜSSEN. Bei der Kontrolle von zwei Autoinsassen, die am 28.05.2018 auf der A 7 bei Füssen nach Deutschland einreisten, fanden Beamte der Schleierfahndung Pfronten geringe Mengen von Haschisch. Der Fahrer führte die Drogen in einer Hosentasche mit sich, der Beifahrer in seinem Rucksack. Ein Drogentest beim Fahrer reagierte positiv auf THC. Die Kleinmengen Marihuana stellten die Beamten sicher, die Besitzer erhalten Strafanzeigen wegen Schmuggels von Betäubungsmitteln. Weil der Fahrer in einer Hosentasche – und somit zugriffsbereit - auch ein Einhandmesser dabei hatte, verstieß er zudem gegen das Waffengesetz. (PStF Pfronten)

Erpressungswelle im Internet läuft weiter
BUCHLOE. Erneut wurden bei der Polizeiinspektion Buchloe zwei Fälle einer versuchten Erpressung im Internet angezeigt. In einer aktuellen Welle, die seit einigen Wochen läuft, versuchen Kriminelle die Scham ihrer Opfer auszunutzen. In einer E-Mail behaupten sie, mit Hilfe eines Trojaner per Webcam das Opfer während des Konsums von pornografischen Videos beim Onanieren gefilmt zu haben. Damit die Aufnahmen nicht verbreitet werden, sei ein Betrag von 500 Euro fällig. Der Empfänger wird aufgefordert, ein Bitcoin-Konto einzurichten und darüber das geforderte Geld zu zahlen. Daraufhin würden die Aufnahmen gelöscht. Derartige Aufnahmen liegen natürlich nicht vor und die E-Mails werden an wahllose Empfänger versandt. Die Polizei rät, keinesfalls irgendwelche Zahlungen zu leisten (PI Buchloe)
Anzeige
Auf stehendes Fahrzeug geprallt - schwerverletzt
BIESSENHOFEN. Am Montagnachmittag übersah ein 44-jähriger Motorrollerfahrer in der Füssener Straße einen vor ihm stehenden Pkw. Der Rollerfahrer fuhr fast ungebremst auf das Heck des Pkw und zog sich dabei schwere Gesichtsverletzungen zu. Die 52-jährige Pkw-Fahrerin blieb unverletzt. Am Roller entstand Totalschaden, der Pkw wurde am Heck stark beschädigt. (PI Marktoberdorf)

Vorfahrt missachtet
FÜSSEN. Am Montagnachmittag wollte ein 79-jähriger Pkw-Fahrer von der Ehrwanger Straße nach links auf die B 16 abbiegen. Dabei übersah er den von Füssen kommenden, vorfahrtsberechtigten 74-jährigen Pkw-Fahrer, so dass es zum Zusammenstoß kam. Dabei konnte der 74-Jährige noch nach links ausweichen, sodass er nicht mit der kompletten Front, sondern nur mit der rechten Seite der Front auf den Pkw des 79-Jährigen zusammenstieß. Die Beifahrerin des Geschädigten wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Aufgrund des Unfalls kam es zu zähfließendem Verkehr in beiden Richtungen. (PI Füssen)
Anzeige
Vermisstensuche erfolgreich
FÜSSEN. Am Montagabend wurde die Füssener Polizei gegen 18.30 Uhr mit einer Vermisstenanzeige konfrontiert. Ein Angehöriger hatte eine 51-Jährige als vermisst gemeldet, nachdem diese bereits mehrere Stunden mit dem Fahrrad unterwegs war und nicht nach Hause kam. Die Polizei leitete mit der Bergwacht Füssen und einem Rettungshubschrauber umfangreiche Suchmaßnahmen bis spät in die Nacht hinein ein. Letztlich konnte die Frau im Füssener Umland aufgefunden werden und wurde in ein Krankenhaus zur Erstversorgung gebracht. (PI Füssen)

Rettungseinsatz am Schwaltenweiher
RÜCKHOLZ. Zahlreiche Rettungskräfte, darunter auch Wasserwacht, Notarzt, Feuerwehr sowie die Wasserschutzpolizei der PI Füssen wurden am Montagmorgen alarmiert, nachdem eine im Wasser leblose Person gesichtet wurde. Ein Mann aus dem südlichen Ostallgäu wurde letztlich von Sanitätern und Notarzt aus dem Wasser gezogen und konnte trotz Reanimationsmaßnahmen nicht mehr gerettet werden. Der Kriminaldauerdienst Memmingen hat die ersten Ermittlungen vor Ort aufgenommen, eine unnatürliche Todesursache scheidet nach den derzeitigen Erkenntnissen aus. (PI Füssen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen