Montag, 11. Juni 2018

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 11. Juni 2018

Polizeimeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 11. Juni 2018
Gesuchter droht vom Dach zu springen
KAUFBEUREN. Gestern zwischen 22 Uhr und Mitternacht kam es zu einem Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst. Eine Polizeistreife stellte gegen 22 Uhr fest, dass sich ein per Haftbefehl gesuchter 37-jähriger Mann in seiner Wohnung aufhalten soll. Bei der Überprüfung flüchtete dieser durch ein Fenster auf das Dach des Wohnanwesens und drohte gegenüber der Polizei vom ungefähr acht Meter hohen Dach zu springen, falls diese in die Wohnung kämen. Es wurden mehrere Polizeistreifen, die Feuerwehr Neugablonz mit 25 Einsatzkräften, Drehleiter und Sprungtuch, sowie der Rettungsdienst angefordert. Der Gesuchte gab schließlich nach zweistündigen Gesprächen auf und kletterte zurück in seine Wohnung. Dort konnte er widerstandslos festgenommen und der Haftbefehl wegen Diebstahlsdelikte vollzogen werden. (PI Kaufbeuren)
Anzeige
13-jähriger mit Quad unterwegs
WALD. Einer Streife fiel am 10.06.2018, gegen 12.00 Uhr, ein sehr jung aussehender Quad-Fahrer auf. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Vater eines 13-jährigen Jungen diesen mit seinem Quad fahren ließ. Der Vater saß während der Fahrt hinter seinem Sohn. Gegen den Jungen wird eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, gegen den Vater eine Anzeige wegen des Ermächtigens als Halter zum Fahren ohne Fahrerlaubnis vorgelegt. Die Weiterfahrt des Jungen wurde selbstverständlich untersagt. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Verkehrsunfall mit Verletztem
LEUTERSCHACH. Am Sonntag, gegen 12.30 Uhr, wollte ein 24-jähriger Pkw-Fahrer am Ortsende von Leuterschach nach links in die St. Mang-Straße einbiegen. Dabei übersah er einen aus Marktoberdorf kommenden vorfahrtsberechtigten 17-jährigen Leichtkraft-Fahrer und stieß mit diesem zusammen. Der Zweirad-Fahrer stürzte und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 3.000 Euro. (PI Marktoberdorf)
Anzeige
Tödlicher Klettersteigunfall
SCHWANGAU. Am Sonntag, 10.06.18 ereignete sich gegen Mittag ein tödlicher Bergunfall im „Tegelbergsteig“. Ein 26-jähriger stürzte kurz vor Ende des Klettersteiges ca. 150 Meter in die Tiefe. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Nach Angaben unabhängiger Zeugen kam es kurz zuvor am Berg zu einem Stau von mehreren Personen. Als sich dieser Stau auflöste und der junge Mann weitergehen wollte, stürzte er aus bisher nicht abschließend geklärter Ursache ab. Ein Fremdverschulden kann nach bisherigen Ermittlungen ausgeschlossen werden. Die Bergwacht Füssen, Kaufbeuren und Steingaden, sowie Beamte der Alpinen Einsatzgruppe und der Polizeihubschrauber waren am Einsatz beteiligt. (PI Füssen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen