Donnerstag, 7. Juni 2018

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 7. Juni 2018

Polizeimeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 7. Juni 2018
Kletterunfall
SONTHOFEN. Gestern Nachmittag kam es beim Klettertraining einer Gruppe von sechs Personen zu einem Unfall, bei dem zwei Männer schwer verletzt wurden. Die sechs Teilnehmer und ein Ausbilder befanden sich in der Kletterhalle, als ein Kletterer aus ca. acht Metern Höhe auf die sichernde Person stürzte. Ursache für den Fall dürfte nach jetzigem Kenntnisstand ein Sicherungsfehler gewesen sein. Die beiden schwerverletzten britischen Soldaten wurden mit dem Rettungshubschrauber und Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Alpine Einsatzgruppe Allgäu der Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (PI Sonthofen)
Anzeige
Verkehrsunfall
IMMENSTADT. Am Dienstag, gegen 15.30 Uhr, befuhr ein 78-Jähriger mit einem selbstfahrenden Krankenfahrstuhl die Brücke über die Sonthofener Straße, wo ihm drei unbekannte Mädchen mit Fahrrädern entgegen kamen. Mit einem dieser Mädchen stieß er zusammen. Dieses fiel nach seinen Angaben zu Boden und blieb dort sitzen. Da der Mann aus gesundheitlicher Beschwerden schnell nach Hause musste, fuhr er weiter, ohne sich um das Mädchen zu kümmern. Erst von zu Hause aus teilte er den Unfall mit. Die drei beteiligten Mädchen, bzw. eventuelle Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (PI Immenstadt)

Verkehrsunfall
BLAICHACH. Am Mittwoch, gegen 12.40 Uhr, hatte ein 53-Jähriger seinen Lkw auf dem Parkplatz eines Großmarktes in Hofen abgestellt. Da er dabei vergessen hatte, die Handbremse anzuziehen, machte sich sein Lkw selbständig und rollte gegen den abgestellten Lkw einer 39-Jährigen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. (PI Immenstadt)
Anzeige
Verkehrsunfall
BLAICHACH. Am Mittwoch, gegen 15.30 Uhr, fuhr ein 63-Jähriger mit seinem Fahrrad von Gunzesried-Säge in Richtung Gunzesried. Auf dieser Stecke befindet sich eine ordnungsgemäß ausgeschilderte Baustelle. An dieser bemerkte der Mann zu spät eine Fräskante im Teer und stürzte. Der Mann, der keinen Helm trug, verletzte sich bei dem Unfall am Oberkörper und am Kopf und musste mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. (PI Immenstadt)

Verkehrsunfall
KEMPTEN. Am 06.06.2018 gegen 10:45 Uhr befuhr eine 37-Jährige Fahrerin eines Pkw VW die A7 in nördlicher Fahrtrichtung und kam aufgrund bislang ungeklärter Ursache circa 300 Meter nach der Anschlussstelle Füssen nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw schanzte über eine Böschung und kam auf dem parallel zur A7 verlaufenden Radweg zum Liegen. Die Fahrzeugführerin konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde schwer verletzt in das Klinikum Füssen verbracht. Das Fahrzeug wurde total beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro. Die Ermittlungen zur Aufklärung der Unfallursache hat die Verkehrspolizeiinspektion Kempten übernommen. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)
Anzeige
Verkehrsunfall
WILDPOLDSRIED. Am 05.06.2018 gegen 16:15 Uhr ereignete sich kurz nach dem Ortsausgang Wildpoldsried ein Verkehrsunfall zwischen einem 56-jährigen Pkw-Fahrer und einem 18-jährigen Motorradfahrer. Beide Verkehrsteilnehmer setzten am Ortsende zum Überholen eines Traktorgespannes an. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen Pkw-Fahrer und Motorradfahrer. Da beide Unfallbeteiligten widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang machten, wird der genaue Unfallhergang noch ermittelt. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Kempten unter der Tel.-Nr. (0831) 9909-2050 zu melden. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Gefahrguttransporter mit überhöhter Geschwindigkeit
KEMPTEN. Am 07.06.2018 gegen 07.00 Uhr wurden auf der A7 in Fahrtrichtung Süden zwei Tanksattelzüge festgestellt, welche sich ein langes gegenseitiges Überholmanöver lieferten. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass beide Fahrzeuge mit 25 Tonnen ätzender Flüssigkeit beladen waren und von Frankfurt in Richtung Griechenland unterwegs waren. Bei einer Auswertung der digitalen Kontrollgeräte wurde festgestellt, dass beide Fahrer zu schnell unterwegs waren, indem sie bei Bergabfahrten teilweise 94 km/h fuhren. Beide hatten in den zurückliegenden Tagen auch geringe Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeit begangen, weshalb beide auch vor Ort eine Strafe bezahlen mussten. Die Fahrer, sowie die jeweilige Spedition, erwarten nun durch das verständigte Bundesamt für Güterverkehr ein weiteres hohes Bußgeld. (Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen